Taubheit bei Hunden

Autor: Peter Kühlechner

Daß Sie dieses Kapitel auf den Seiten der Dalmatiner Gesundheit finden, hat einerseits einen bestimmten Grund, und andererseits sollte er nicht ausgerechnet hier stehen. 
Warum? 
Er steht hier an dieser Stelle, weil es unbestritten ist, daß es unter den Dalmatinern  das Phänomen der erblichen Taubheit gibt. Aber es soll andererseits auch nicht der Eindruck entstehen, daß es sich hier um ein spezifisches Dalmatiner-Problem handelt. Wenn man sich nämlich unvoreingenommen mit dem Thema Taubheit bei Hunden (und Tieren allgemein) auseinandersetzt, stellt man fest, daß diese Eigenschaft weit verbreitet ist. 
Bei rund 60 Hunderassen ist erblich bedingte Taubheit inzwischen unumstritten. Darunter gibt es Schwankungen bei der Häufigkeit, sprich welcher prozentuale Anteil der Welpen ist mit dieser Erbkrankheit befallen. Der Dalmatiner gehört zu den stärker vertretenen Rassen, aber ist eben, wie gesagt, nicht alleine. Das ist schon aus den vielen Anfragen in den diversen Foren im Internet zu entnehmen. Selbst Mischlinge tauchen inzwischen auf. 
Daß immer wieder der Dalmatiner genannt wird, wenn es um Taubheit bei Hunden geht, liegt einerseits sicherlich daran, daß er eben einen unbestrittenen Anteil an Taubheit innerhalb seiner Rasse aufweist, aber andererseits auch daran, daß verantwortliche Dalmatiner-Verbände, allen voran der Dalmatian Club of America, dieses Thema nicht totschweigen, sondern sich aktiv damit auseinandersetzen. Das heißt im Klartext: Wege zu finden, wie diese Behinderung eingedämmt werden kann und Hilfe zu geben, wie man solchen Hunden umgehen und leben kann. 

Auch in Deutschland setzen die Dalmatiner-Züchter alles daran, in ihrer Rasse die Vererbung von Taubheit einzudämmen (siehe unter Vererbung), wohlwissend, daß sie in keiner Rasse weggezüchtet werden kann. Ich hoffe, die Züchter anderer Rassen tun das ihre. 

Zum Einstieg und zur Versachlichung erst einmal eine Auflistung aller Rassen, bei denen erbliche Taubheit bisher unumstritten ist. 


Hunderassen mit bekannter, angeborener Taubheit

nach einer Tabelle von  George M. Strain, PhD. 


[Fett = häufigeres Vorkommen] 

Akita
Altenglischer Schäferhund
American Staffordshire Terrier
Australian Cattle Dog
Australian Shepard
Beagle
Bernhardiner
Bichon Frise
Border Collie
Boston Terrier
Boxer
Bulldogge
Bull Terrier
Catahoula Leopard Dog
Cavalier King Charles Spaniel
Chow Chow
Cocker Spaniel
Collie
Dachshund
Dänische Dogge
Dalmatiner
Deutscher Schäferhund
Dobermann
Dogo Argentino
Englische Bulldogge
Englischer Cocker Spaniel
Englischer Setter
Foxhound
Fox Terrier
Französiche Bulldogge
Ibizenco
Italienischer Greyhound
Jack Russell Terrier
Kuvasz
Labrador Retriever
Malteser
Mongrel
Norwegischer Dunkerhound
Papillon
Pit Bull Terrier
Pointer
Puli
Pyrinäenhund
Rhodesian Ridgeback
Rottweiler
Schnauzer
Scottish Terrier
Sealyham Terrier
Shetland Schäferhund
Shropshire Terrier
Siberischer Husky
Springer Spaniel
Sussex Spaniel
Tibet-Terrier
Toy Poodle 
Walker American Foxhound 
West Highland White Terrier
Whippet
Yorkshire Terrier
Zwerg-Pinscher
Zwerg-Pudel
 
Zurück zur Übersicht Taubheit 
 
 
 Zur ‹bersicht Gesundheit